Ausstellung

Im Jahr 2016 zeigte die Städtische Galerie Dresden eine umfangreiche Retrospektive des in Berlin lebenden Künstlers Dieter Goltzsche. Er gehört heute zu den wichtigsten Zeichnern seiner Generation in Deutschland.

Eigenständig und zu allen Zeiten unabhängig vom Mainstream entwickelte Goltzsche sein Werk ausgehend von Naturbeobachtung. Viele Jahre waren Figur, Stadt und Landschaft Gegenstand künstlerischer Auseinandersetzung. Seine Neigung zur Literatur eröffnete ihm ein weiteres Feld der Gestaltung, und so arbeitete er auch als Illustrator. Zudem entstand von den 1950er Jahren an ein reiches druckgrafisches Œuvre, das alle grafischen Techniken umfasst.
Ebenso intensiv wie sich Goltzsche von Anfang an mit dem Medium der Zeichnung, mit ihren vielfältigen, faszinierenden Mitteln auseinandersetzte, befasst er sich seit den späten 1960er Jahren mit der Farbe, besonders mit dem Aquarell und der Temperamalerei, aber auch mit dem Pastell.

Die Ausstellung stellte das malerische und zeichnerische Werk Dieter Goltzsches ins Zentrum der Betrachtung. Sie präsentierte ihn als genauen, unsentimentalen Beobachter der Realität und als unerschöpflichen, experimentierfreudigen Erfinder freier Formen und bildnerischer Chiffren. Sie zeigte, wie Goltzsche sein Werk in Wechselspielen von Figuration und Abstraktion sowie von poetischer Assoziation und spielerischem Fabulieren entwickelte.
Der Umgang mit der Farbe − mit den transparenten Wasserfarben, dem dichten Pigment der Tempera und den pudrigen Pastellkreiden − verlangt dem Künstler unterschiedliche Herangehensweisen ab. So stehen hier offene koloristische Strukturen neben geschlossenen Farbtexturen, die zwischen Auflösung und Verfestigung changieren und strengen kompositorischen Regeln unterliegen. Goltzsche geht es auch in der Malerei weniger um die Inhalte, als um den Eigenwert der Farbe, die auf der Fläche in Formen und Tonwerten komponiert wird.

Die Ausstellung in der Städtischen Galerie Dresden war die erste umfassende museale Präsentation des künstlerischen Werkes Dieter Goltzsches in seiner Heimatstadt seit vielen Jahren. Sie versammelte Hauptwerke, die sich im Kupferstichkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin, dem Kupferstich-Kabinett in Dresden, dem Sächsischen Kunstfonds, dem Sprengel Museum Hannover, in privaten Sammlungen sowie im Besitz des Künstlers befinden.

XXX


XXX

Katalog

Der Katalog zur Ausstellung wurde von Sigrid Walther und Gisbert Porstmann herausgegeben, mit Texten von Katrin Arrieta, Eugen Blume und Michael Lüthy.

Weitere Informationen finden Sie unter Katalog.